close up photograph of person praying in front lined candles

Für die Menschen…

die Andere unterdrücken, erniedrigen, bloßstellen, verändern wollen, lästern, nicht Akzeptieren wie sie sind, ihre Meinung aufdrücken wollen, die Wahrheit nicht sehen wollen, Kriegstreiber als Friedenstifter hinstellen, die Liebe mit Hass verwechseln, die sich als Heilige auftun, die sich als die die Besten darstellen, die sich als Elite sehen, andere diskretieren, nicht Ernst nehmen, die Andere Menschen ausbeuten, missbrauchen, quälen und sogar töten, die Andere Menschen klein halten, die Andersdenkende und Fühlende-Liebende verteufeln, die andere Lebewesen nicht achten, rechtes Gedankengut und ihre kranke Ideologie anderen aufzwingen wollen und es nicht merken, die Rassismus im Alltag leben und es anderen Menschen dadurch schwer machen, Menschen die Liebe leben wollen aber eigentlich voller Angst sind und dadurch einen ihre Irrwege aufzwingen, fundumentale Menschen..

die Menschen die Andere meiden, obwohl sie ihr Leben zu einem besseren Ort gemacht haben z.B. ehemalige Gefängnis Insassen, sie werden nach wie vor gebrandmarkt und verurteilt ob wohl sie ihr Leben Gott gegeben haben. Sie leben die Liebe Jesus mehr als ein Super Christ, der andere verurteilt und ihr Leben in Frage stellt und oder was sie angeblich alles falsch machen. Und das gibt es in jeder Gemeinde egal welcher Konfession sie angehören. Oder sie urteilen über Quere Menschen, Homosexuelle und dabei haben sie ihr Leben Jesus gegeben. Diese Menschen leben mehr die Liebe Jesus, weil sie andere nicht verurteilen. Sie stellen sich nicht als Super Christ da. Ich kann von einigen die vor geheuchelte Liebe nicht mehr ertragen und deshalb schreibe ich diese Zeilen. Denn ich erkenne die Liebe Jesus in den Armen und gebeutelten Menschen in dieser Zeit, in ehemals Gefangenen Insassen, es gibt etliche Mörder die ihr Leben Gott gegeben haben und diese Zeugnisse sind wundervoll. Ich erkenne die Liebe in Menschen die Homosexuell sind und dennoch Jesus im Leben haben, egal ob evangelisch oder katholisch. Ich erkenne die Liebe aber nicht in Menschen, wenn sie Menschen verurteilen, die homosexuell sind. Jesus erwähnt das kein Stück in der Bibel, das dies Unrecht wäre. Und ich kann es nicht nachvollziehen, das manche Menschen genau aus bestimmten Worten oder Bibelstellen sich radikalisieren und ihre Wahrheit daraus formen. Und andere dadurch klein halten und mehr Hass predigen und nicht merken, das sie in eine gefährliche Richtung ab triften. Und Ja die Welt ist Böse und von durchtriebenen Menschen umgeben. Aber man kann sich in Liebe denen zu wenden, die Leid und Ausgrenzung erfahren( Obdachlose, Gefangene, Homosexuelle, Flüchtlinge, Kinderleid usw.) und sie nicht verurteilen. Und Sorry das tun sehr viele Christen. Und für mich ist das keine echte Liebe, wenn sie meinen Jesus im Leben zu haben. Aber genau die Menschen die anders sind, als nicht richtig empfinden und sie ausgrenzen. Oder Menschen die aus der Ukraine vor Krieg fliehen aber z.b. in Syrien geboren worden und schon lange in der Ukraine arbeiten oder studieren und deshalb kein Aufenthalt wie gebürtige Ukrainer bekommen. Ist das eine Schande. Leider erlebe ich will Rassismus in meiner ehrenamtlichen Tätigkeit. Auch in Behörden. Aber ich bin ein Mensch der Missstände deutlich macht. Deshalb auch die harten Worte. Den ich mag es nicht, wenn Menschen genau Diejenigen ausgrenzen und nicht beachten, die es gerade brauchen. Und nur bestimmten Menschen helfen. Und viele merken es nicht mal, das sie in einer Blase aus Hass leben. Oder Helfen an Bedingungen knüpfen. Ja es gibt so viel Leid auf der Welt. Der Mensch muss sehen, wir sind nun mal in einer gefallenen Welt und Alle aber wirklich Alle sind Sünder. Ohne Ausnahme. Und nur die Liebe Gottes, durch seine Gnade, sind wir errettet. Weil wir nur Jesus annehmen müssen. Nicht weil wir Super Christen sind, weil wir gute Dinge tun, weil wir besondere Gaben haben, weil wir Besondere Leistungen erbringen. Nein nicht durch diese Dinge, kommen wir zu Gott. Nur allein durch Jesus.

Dieser Vers soll zum Denken anregen:

20 Ebenso werdet ihr diese falschen Propheten an ihren Taten erkennen.«; 21 »Nicht wer mich dauernd ›Herr‹ nennt, wird in Gottes himmlisches Reich kommen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut. 22 Am Tag des Gerichts[1] werden viele zu mir sagen: ›Aber Herr, wir haben doch in deinem Auftrag prophetisch geredet! Herr, wir haben doch in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und viele Wunder vollbracht!‹ 23 Aber ich werde ihnen entgegnen: ›Ich habe euch nie gekannt. Ihr habt meine Gebote mit Füßen getreten, darum geht mir aus den Augen!‹«

Matthäus 7,20 HFA

In dem Sinne. Seid behütet. Eure Daniela

Author

daniela.haertig@outlook.de

Schreibe einen Kommentar

Blog: Ja oder Nein?

18. Mai 2022

Gebete für Bobby

19. Mai 2022

%d Bloggern gefällt das: