food toast nature love

Veganuary

mit dem neuen Jahr fängt auch der Veganuary an. Einen Monat auf tierische Produkte verzichten. An sich finde ich die Idee super und hoffe natürlich auch das viele danach bleiben oder zu mindestens drastisch verzichten. Aber genauso finde ich es wichtig auf Plastik und Müll zu vermeiden. Aber ich spreche aus Erfahrung, wenn man alles auf einmal versucht, dann verzettelt man sich und gibt vielleicht auf. Ohne richtig angefangen zu haben. Nicht nur der Verzicht auf tierische Produkte kommt der Tier und Umwelt zuliebe. Nein auch allgemein, sollte man schauen, das man nachhaltig lebt und das geht am Besten, indem man seinen Konsum kontrolliert und möglichst Verpackungsfrei einkauft. Aber ich sag auch immer, all diese Vorhaben dürfen nicht im Wahn enden. Ehrlich man wird verrückt, wenn man sein ganzes Leben danach ausrichtet und es zum Götzen macht. Für mich soll immer noch Gott im Mittelpunkt stehen. Und das heißt man kann Niemanden verurteilen, wenn er anders lebt und viele Dinge anders sieht. Mit Zwang erreicht man null, eher gesagt erntet man nur fragende Blicke. Das mal nett ausgedrückt. Ich bin auch am überlegen, ob ich nun hier Rezepte und Ideen aufschreiben soll oder lieber doch nicht? Dazu gesagt, ich lebe nicht komplett vegan, ich kaufe Bio Eier in meinen liebsten Unverpackt Laden. Aber ich schaue das viele Produkte nachhaltig und Bio sind. Aber ich werde nicht gleich hysterisch, wenn mal ein Produkt nicht Bio ist. Ich finde es wichtig, das man abwägen kann und nicht innerlich total blockiert, bloß weil vielleicht ein Produkt nicht vegan oder Bio ist. Man muss immer schauen, das es für einen vertretbar ist. Und ehrlich gesagt finde ich die Diskussionen um Ernährung, Leben und vegan oder nicht vegan, total nervig. Ist dieselbe langweilige Debatte um ungeimpft oder geimpft. Ich mag die ganzen Spaltungen nicht. Und Verurteilungen erst Recht nicht. Wie heißt es so schön in der Bibel: „Urteilt nicht über andere, dann wird Gott euch auch nicht verurteilen! Richtet keinen Menschen, dann werdet auch ihr nicht gerichtet werden! Wenn ihr vergebt, dann wird auch euch vergeben.“ Matthäus 7-1

Ich finde jeder kleine Schritt, ist schon ein Großer. Und was dabei ganz wichtig ist, das man alles mit Liebe tut und wenn man dazu Gott in seine Mitte holt. Dann wird er Gelingen schenken.

In dem Sinne einen tollen Start ins neue Jahr und keinen Druck ausüben. Nur mit Liebe kann man Menschen berühren. 😉

Seid gesegnet. Eure Daniela

Author

daniela.haertig@outlook.de

Vorsätze?

1. Januar 2022